Azra Tabakovic (33) lebt, wie auch ihre Geschwister, in Darmstadt. Seit 1990. 1992 hat sie den offziellen Status eines geduldeten Kriegsflüchtlings erhalten.In die umkämpfte Stadt Derventa, konnte sie nun nicht mehr zurückkehren. Dort starb ihr Freund durch die Kugel eines Heckenschützen, aus der Gegend wurden ihre Eltern vertrieben. Sie will überhaupt nicht mehr nach Bosnien zurück. Höchstens ein Leben in der anonymen Großstadt Sarajevo könnte sie sich hier vorstellen. Das Leben in Bosnien ist ihr fremd geworden. Früher habe fast keiner von der Nationalität des anderen gewußt. Sie spielte keine Rolle. Alle waren einfach Jugoslawen. Heute ist sie eine Moslemin. Heute wähle man sich seine Freunde nach deren ethnischer Zugehörigkeit aus: Moslems nur Moslems, Kroaten nur Kroaten.