Filme und Fotos entsorgen

Farbfotos und -negative können zum Hausmüll gegeben werden. Alle noch nicht entwickelten Filme sowie Schwarzweißfotos und -negative sollten bei Recyclinghöfen oder Schadstoffmobilen der Kommunen abgeben werden. Sie enthalten umweltschädliche Silberverbindungen und giftige Schwermetalle wie Cadmium, Rhodium oder Wismut. Das gleiche gilt für das Fixierbad und die Entwicklerflüssigkeit, die in getrennten Behältern gesammelt werden müssen. Für Hobbyfotografen ist die Entsorgung kostenlos. Adressen und Termine gibt die Stadtreinigung oder Gemeindeverwaltung bekannt. Gewerbliche Großverbraucher können ihre Fotoabfälle auch direkt von speziellen Verwerterbetrieben abholen lassen.